Carolin Emcke
Foto: Carolin Emcke
english
> Biografie

Vita

Carolin Emcke, geb. 1967

Studium:
Studium der Philosophie, Politik und Geschichte in London, Frankfurt am Main und Harvard; Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes; Promotion in Philosophie über den Begriff "Kollektiver Identitäten"

Journalismus:
von 1998 - 2006: festangestellte Redakteurin beim "Spiegel" und als Auslandsredakteurin in vielen Krisengebieten (Afghanistan, Pakistan, Kosovo, Iraq, Kolumbien, Libanon u.a.) unterwegs.
von 2007 - 2014: Autorin und internationale Reporterin für DIE ZEIT (in u.a. Israel, Westbank, Pakistan, Ägypten, Irak, USA).
seit 2014: freie Publizistin
Wöchentliche Kolumnistin für die Wochenend-Ausgabe der "Süddeutschen Zeitung"

Lehre:
2003/2004 war Carolin Emcke Visiting Lecturer für Politische Theorie an der Yale University mit Seminaren über "Theorien der Gewalt" und "Zeugenschaft von Kriegsverbrechen";
2006-2007 Beraterin des Studiengangs Journalismus der Hamburg Media School,
Regelmässig Gastdozentin und Vorträge über Internationalen Journalismus, Globalisierung, Menschenrechte, Theorien der Gewalt, Zeugenschaft, Photographie, kulturelle Identitäten;

Moderation:
seit der Spielzeit 2004/2005 Kuratorin und Moderatorin der monatlichen Diskussionsveranstaltung "Streitraum" an der Schaubühne Berlin.

Kuratorin:
Gemeinsam mit dem Historiker Valentin Groebner Kuration von "Krieg erzählen", Thementage im Berliner "Haus der Kulturen der Welt", im Februar 2014.

Filmische Intervention:
Gemeinsam mit der Regisseurin Angelina Maccarone Entwicklung von drei Video-Spots zum Thema "Tolerant? Sind wir selber" (auch auf engl, franz., russ., türkisch, spanisch). Via Youtube seit April 2014.

Bücher:
"Kollektive Identitäten - sozialphilosophische Grundlagen", Frankfurt 2000
"Von den Kriegen - Briefe an Freunde", Frankfurt 2004
"Echoes of Violence - Letters from a War Reporter", Princeton University Press 2007
"Stumme Gewalt - Nachdenken über die RAF", Frankfurt 2008
"Wie wir begehren", Frankfurt 2012
"Weil es sagbar ist - Zeugenschaft und Gerechtigkeit", Frankfurt 2013

Auszeichnungen und Preise:
"Das politische Buch" der Friedrich-Ebert-Stiftung (2005)
"Förderpreis des Ernst-Bloch-Preises" (2006)
"Theodor Wolff-Preis" (2008)
"Otto-Brenner-Preis, 1. Preis" (2010)
"Reporterpreis - Beste Reportage" (2010)
"Journalistin des Jahres", mediummagazin (2010)
"Ulrich Wickert-Preis für Kinderrechte" (2012)
"Johann Heinrich Merck Preis" der Deutschen Akademie für Dichtung und Sprache (2014)
"Lessing-Preis" des Freistaats Sachsen (2015)
"Preis der Lichtenberg Poetik-Dozentur" (2015)

Jury-Tätigkeiten:
Geschwister-Scholl-Preis
Bayerischer Staatspreis für Literatur

Carolin Emcke lebt in Berlin.


© Sebastian Bolesch
Share this